Schöne neue Welt

Schöne neue Welt


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Christina Duncker am Mittwoch, 29. April 2020, 01:45 Uhr
© cd

Moin, 

vielleicht werden wir rückblickend diesen 29. April 2020 als `Tag 1´ der schönen neuen Welt bezeichnen. 

Ab heute nämlich müssen wir alle im Supermarkt, im Einkaufszentrum und in öffentlichen Verkehrsmitteln unsere Nase und unseren Mund bedecken. Dieses müssen wir nicht mit einer Maske tun. Es darf auch ein Schal sein.

Wir brauchen nicht die Stirn zu runzeln, wenn die Verkäuferin, die Busfahrerin oder Schaffnerin bzw. ihre Kollegen dieses nicht tun. Sie müssen es nicht. Welch´ Glück! So werden wir hoffentlich doch noch ein Lächeln antreffen. Denn sicher ist, dass durch diese Maskenpflicht das Lächeln von den Straßen verschwinden wird. Die Frage ist ja auch, ob wir uns dann überhaupt noch gegenseitig erkennen. Bedenkt doch, was eine Sonnenbrille anrichtet. Hier braucht es ein paar Tage, bis die Menschen mich im Sommer auf der Straße erkennen. Im Winter dasgleiche mit der Mütze. „Ach, Sie sind das! Ich habe Sie gar nicht erkannt.“ Die gute Aussicht ist aber, dass die Erkennung nach ein paar Tagen klappt. (Vorsichtshalber habe ich euch gleich mal ein Foto von mir mit Maske beigefügt, damit das Erkennen reibungslos funktioniert ; ) )  

Wichtig für die kommende Zeit ist, dass ihr die Masken abnehmt, wenn ihr in die Bank oder in die Sparkasse geht. Solltet ihr die Maske tragen, könnte es passieren, dass ihr von starken Armen an die Wand oder zu Boden gedrückt werdet, weil man euch für eine Bankräuberin hält. Ist vielleicht ganz aufregend in dieser kinolosen Zeit, macht sich aber nicht so gut im Lebenslauf. 

Hier noch mein persönlicher Tipp: Auch im Auto keine Maske tragen. Für den Blitzer gilt immer noch: Bitte lächeln! Besser ist es aber, wenn ihr gemäß der Straßenverkehrsordnung fahrt. Diese ist übrigens auch überarbeitet worden und geht den Rasern an den Kragen. Mit meiner vollen Unterstützung. Ich bin am Sonntag nach Wochen auf der Autobahn gefahren und einige Deppen meinten, die leere Autobahn zu ihrem persönlichen Nürburgring machen zu müssen.  

Denkt jetzt nicht, dass ich das Maskentragen ablehne. Ich finde es nur unbequem. Doch das ist ein Luxusproblem. Auch ich werde alles tun, um uns zu schützen und um das Virus zu bekämpfen, denn leider ist der Reproduktionsfaktor am Dienstag schon wieder auf 1 gestiegen. Lasst uns stark, fröhlich und zuversichtlich bleiben!!! 

Hier findet ihr alle Informationen: 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200424_VO_Mund-Nasen-Bedeckungsverordnung.html

Pastorin Duncker 

Kommentare