Wohin soll es gehen?

Wohin soll es gehen?


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Christina Duncker am Samstag, 2. Mai 2020, 03:00 Uhr
© CD

Moin, 

wir sind Urlaubsweltmeister.
Geliebt und gehasst in der Welt. So war es bis März. Nach dem Ausfall des Osterurlaubes muss wohl auch der Sommerurlaub ... . Nein, nicht dran glauben, aber wohl ganz anders sein als gewohnt. Da hilft kein Schimpfen und kein Jammern. 

Was war Urlaub in den vergangenen Jahren für euch? 

Horizonterweiterung, Bildung, Stress, Abhaken: `Jawohl, da war ich nun auch." oder ein Überbieten an spektakulären Reiseformen und Orten.

Tatsache ist, dass unsere Art Urlaub zu machen oft bedeutet hat, dass andere Menschen und die Umwelt gelitten haben, ja zerstört würden. 

Viele Städte hatten die Notbremse gezogen und die Anzahl der Touristen in ihren Städten begrenzt. Es gab keine Lebensqualität mehr für die Einheimischen. Ferienwohnungen in den Citys ruinierten den Immobilienmarkt. Städte wie z.B. Venedig haben gelitten unter den Kreuzfahrtschiffen.

Wollen wir da weitermachen? 

Unsere Art Urlaub zu machen sollte von einer neuen Achtsamkeit geprägt sein. Gegenüber dem Urlaubsort und gegenüber uns selber. Nachhaltig, erfrischend und neu bereichernd. 

Das geht auch vor der Haustür. Aber wer weiß, vielleicht dürfen wir ja innerhalb Deutschlands reisen. Es gibt viel zu entdecken. Augen auf!

Pastorin Duncker

Kommentare