Ohne mich könnt ihr nichts tun

Ohne mich könnt ihr nichts tun


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Christina Duncker am Sonntag, 3. Mai 2020, 01:15 Uhr
© Ben Kerckx

Moin, 

dieser Satz von Jesus  - "Ohne mich könnt ihr nichts tun" - im heutigen Evangelium provoziert. Gerade heute. Wir leben in einer Gesellschaft, in der die meisten Menschen sehr auf ihre Unabhängigkeit pochen. Eine Gesellschaft, die auch mitleidig auf Hilfsbedürftige hinabschaut. Stark sein ist ja alles.

Corona hat das ganze nun ein wenig verschoben. Die einen pochen zunehmend hartnäckig, ja egoistisch und rücksichtslos auf ihre Unabhängigkeit und Freiheit. Ihre Freiheit geht ihnen eindeutig über die Freiheit der anderen Menschen. Dabei endet meine persönliche Freiheit immer schon da, wo ich die Freiheit eines anderen Menschen beschneide. 

Die anderen hingegen wollen ihre Unabhängigkeit am liebsten ganz abgeben, weil sie überfordert sind, Entscheidungen in einer Situation zu treffen die noch nie da war. Sie geben aber nicht nur ihre Unabhängigkeit ab, sondern auch ihre Verantwortung.  

Beide Extreme sind schwierig. 

Was fehlt ist ein Kompass, eine Richtschnur. 

Die Tora ist für jüdische und christliche Menschen die Richtschnur schlechthin. Die Tora umfasst im Alten Testament die fünf Bücher Mose. Hier wird erzählt wie Mose von Gott die 10 Gebote erhielt und noch weitere Gebote. Insgesamt 613 Gebote und Verbote gibt Gott seinem Volk. Sie bilden die Tora. Tora heißt auf Deutsch "Weisung". Gott gibt Israel eine Richtschnur, an der es sein Leben gut und erfüllt ausrichten soll. Die Tora dient in erster Linie der Bewahrung der Freiheit, die Gott Israel geschenkt hat, als es aus der Sklaverei in Ägypten herausgeführt wurde. 

Jesus legte diese Tora später für alle Menschen aus und macht so die Tora auch für uns zur Richtschnur, um unsere Freiheit zu bewahren. 

Diese Bewahrung ereignet sich zwischen Rücksichtnahme und Verantwortung. Sie zügelt den Egoismus und Apathie. 

Wie soll das gelingen fragt ihr jetzt? 

Jesus sagt: "Wie mich Gott geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe."

Pastorin Duncker 

Kommentare