Friedhofskapelle Neuer Friedhof

 

1896 im neugotischen Stil erbaut und 1991 um eine Leichenhalle mit Personal- und Abschiedsräumen erweitert. Richtfest des Erweiterungsbaus 3. Mai 1991,  Einweihung Ewigkeitssonntag 24. November 1991. Architekt: Betram Steingräber, Plön

Die Urkunde enthält folgenden Text:

Jesus Christus spricht: "Ich bin die Auferstehung und das Leben!" Johannes 11,25

Gott zur Ehre und den Menschen zu Trost und Hoffnung wurde der Erweiterungsbau unserer 1896 erbauten Friedhofskaopelle beschlossen im Jahr 1989, begonnen 1990, vollendet und eingeweiht am Ewigkeitssonntag, dem 24. November 1991, unter der segensreichen Amtszeit der Kirchenvorsteher...

Die alte Kapelle blieb komplett erhalten. Bis zu 180 Gäste finden bei Trauerfeiern Platz.

Glockenanlage von 1961.

Einweihung der neuen Orgel 4. September 1994.  Einmanualige Orgel mit 7 klingenden Registern und eigenständigem Pedal von Firam Claus Sebastian Orgelbau, Geesthacht. Dispostion: Holzgedackt 8', Gambe 8', Prinzipal 4', Blockflöte 4', Sifflöte 2', Subbass 16' 
Das Gehäuse: Rahmenwerkaufbau aus massiver Eiche, gewachst. Der Spieltisch : 1 Manual C - g'', 56 Tasten in Pianoeinteilung, rein mechanische Funktion. Pedalklaviatur: C- f'', 30 Töne

Seit 2013 befindet sich das Friedhofsbüro in der Kapelle Neuer Friedhof, Kalkgraben 3.